Muster wiederruf

Muster-Rückruf-Fähigkeiten von talentierten Fußballern wurden analysiert. Die Leistung der Mustererkennung wird in der Regel in zwei Phasen gemessen. In der ersten Phase wird den Teilnehmern eine Reihe von Mustern gezeigt, die sequenziell dargestellt werden. Die Aufgabe in dieser Anfangsphase erfordert in der Regel, dass die Teilnehmer entweder jedes der dargestellten Muster auswendig lernen oder eine Entscheidung treffen, wie z. B. die Bestimmung, was ihrer Meinung nach als nächstes in jedem einzelnen Szenario geschehen wird. In beiden Fällen besteht das Hauptziel darin, die Teilnehmer zu ermutigen, sich intensiv mit den Mustern zu befeinen. Kurz nach der ersten Phase wird den Teilnehmern eine weitere Serie von Mustern gezeigt, aber bei dieser Gelegenheit enthält die Serie einige Muster, die in der ersten Phase angezeigt wurden (normalerweise 50%) und einige Muster, die völlig neu sind. Bei der Vorstellung jedes Musters werden die Teilnehmer gebeten, zu bestimmen, ob es sich um ein zuvor gesehenes Muster oder ein neues Muster handelt. Die Erkennungsleistung wird dann an der Anzahl der richtigen Antworten gemessen. Im sportlichen Bereich beziehen sich Mustererkennung und Rückruf auf die Fähigkeit der Athleten, die Muster zu erkennen oder zurückzurufen, die durch die Konfiguration von Schlüsselelementen (wie Teamkollegen und gegnerischen Spielern) gebildet werden, die in der Spielumgebung existieren. Eine verbesserte Fähigkeit, schnell und genau Informationen aus diesen einzigartigen Musterstrukturen zu extrahieren, wurde vorgeschlagen, um zu anderen wichtigen sportlichen Fähigkeiten beizutragen, wie z. B.

Antizipation (d. h. Vorhersage zukünftiger Ereignisse wie die Bewegungen anderer Spieler) und Entscheidungsfindung (DM) (d. h. Entscheidung, was als nächstes zu tun ist). Dieser Eintrag skizziert kurz die grundlegenden methodischen Ansätze zur Messung der Mustererkennung und -rückrufe und fasst die Ergebnisse empirischer Forschungen in diesem Bereich zusammen. Die Methode zur Messung der Musterrückrufleistung im Teamsport beinhaltet in der Regel die Präsentation erfahrener und weniger qualifizierter Teilnehmer mit einer Reihe von Stimulusmustern, die aus einer bestimmten Sportart extrahiert wurden. Jedes Muster wird den Teilnehmern für einige Sekunden angezeigt, bevor es aus der Ansicht entfernt wird. Sobald es entfernt wurde, müssen die Teilnehmer die endgültigen Positionen der Spieler im Muster zurückrufen, indem sie Symbole der Spieler auf einem skalierten Diagramm des Spielbereichs platzieren oder zeichnen. Die Muster selbst können auf verschiedene Weise mit den gebräuchlicheren Ansätzen mit schematischen Bildern (wo Symbole verwendet werden, um die Standorte von Spielern anzuzeigen), statischen Folien (Standbilder wie Fotos, die von einem tatsächlichen Spiel aufgenommen wurden) oder Videos (Videoaufnahmen eines tatsächlichen Spiels) angezeigt werden.