Speditionsvertrag Muster

Die übliche lokale Spedition, der allgemeine Wachstumspfad wird sein, zuerst die zweite Generation und drei Generationen zu tun, und dann nach dem Volumen, und dann allmählich begann, ihre eigene Plattform zu bauen. Die Bedeutung der zweiten Generation und der dritten Generation ist, dass sie die Route nicht signieren, sie sind alle Speditionen, die eine Generation von Aufträgen verwenden (dies ist, was wir einen Kreditauftrag nennen). Die erste Generation wird auch Händler genannt, weil sie den Preis und die Position der Fluggesellschaft in der Hand haben, und sie können sie mit diesen Dingen verkaufen. Bei der gleichen Fluggesellschaft war da Zhuang der Spediteur, der die meisten Positionen erhielt. Die Ökonomen John Maynard Keynes und John Hicks argumentierten, dass im Allgemeinen die natürlichen Absicherungen einer Ware diejenigen sind, die die Ware zu einem späteren Zeitpunkt verkaufen wollen. [4] [5] So werden Hedger gemeinsam eine Netto-Short-Position auf dem Terminmarkt halten. Die andere Seite dieser Verträge wird von Spekulanten gehalten, die daher eine Netto-Long-Position innehaben müssen. Hedger sind daran interessiert, das Risiko zu reduzieren, und akzeptieren daher, Geld für ihre Terminkontrakte zu verlieren. Spekulanten hingegen sind an einem Gewinn interessiert und werden daher nur dann in die Verträge eintreten, wenn sie geldverdienen wollen.

Wenn also Spekulanten eine Netto-Long-Position halten, muss es so sein, dass der erwartete zukünftige Spotpreis höher ist als der Terminpreis. Ok, über den Vertrag werden wir für die Zeit darüber sprechen. Wenn Sie planen, 500 Scheffel Weizen im nächsten Jahr anzubauen, könnten Sie Ihren Weizen für den Preis verkaufen, wenn Sie ihn ernten, oder Sie könnten jetzt einen Preis einsperren, indem Sie einen Terminvertrag verkaufen, der Sie verpflichtet, 500 Scheffel Weizen an, sagen wir, Kellogg nach der Ernte zu einem festen Preis zu verkaufen. Indem Sie den Preis jetzt einsperren, eliminieren Sie das Risiko fallender Weizenpreise. Auf der anderen Seite, wenn die Preise später steigen, erhalten Sie nur das, was Ihr Vertrag Ihnen zurechtkommt. Der Wert eines Terminkontrakts ändert sich in der Regel, wenn sich der Wert des zugrunde liegenden Vermögenswertes ändert. Wenn der Vertrag also verlangt, dass der Käufer 1.000 Dollar für 500 Scheffel Weizen zahlt, aber der Marktpreis auf 600 Dollar für 500 Scheffel Weizen fällt, ist der Vertrag dem Verkäufer 400 Dollar wert (weil er oder sie 400 Dollar mehr als den Marktpreis für seinen Weizen bekommen würde). Forward-Kontrakte sind ein Nullsummenspiel; das heißt, wenn die eine Seite eine Million Dollar verdient, verliert die andere Seite eine Million Dollar. Terminkontrakte können « bar abgewickelt » werden, d. h. sie werden mit einer einmaligen Zahlung für den Wert des Terminkontrakts beglichen. Zum Beispiel, wenn der Preis von 500 Scheffel Weizen ist 1.000 Dollar auf dem Spot-Markt (der aktuelle Marktpreis), wenn der Terminvertrag läuft, aber der Terminvertrag erfordert den Käufer nur zu zahlen 800 Dollar, dann kann der Verkäufer nur den Vertrag zu begleichen, indem er dem Käufer 200 Dollar, anstatt tatsächlich liefern 500 Scheffel Weizen und sammeln einen unter dem MarktPreis.

Der Käufer könnte dies zu schätzen wissen; Schließlich würde er seinen Gewinn von 200 Dollar nur sehen, wenn er den Weizen für 800 Dollar kaufte und dann umdrehte und ihn zum Marktpreis (1.000 Dollar) verkaufte. (Nebenbei ist zu beachten, dass, wenn der Spotpreis höher als der Terminkontraktpreis ist, dies Rückwärtsgang genannt wird; die entgegengesetzte Bedingung wird contango genannt.) Es ist wichtig zu beachten, dass Terminkontrakte auch das Risiko von Preismanipulationen darstellen, da eine kleine Transaktion, die zu einem über- oder unter dem Marktpreis abgeschlossenen Preis abgeschlossen wird, den Wert eines viel größeren Terminkontrakts beeinflussen könnte. Terminkontrakte ähneln Terminkontrakten sehr ähnlich, es sei denn, sie werden nicht börsengehandelt oder auf standardisierten Vermögenswerten definiert. [7] Forwards haben in der Regel auch keine zwischengeschalteten Teilabrechnungen oder « True-Ups » in Margin-Anforderungen wie Futures, d.h. die Parteien tauschen keine zusätzlichen Immobilien aus, die die Partei zum Gewinn sichern, und der gesamte nicht realisierte Gewinn oder Verlust baut sich auf, während der Vertrag offen ist.