Unimog 406 baumuster

Der Unimog 406 ist einer der bekanntesten Unimogs. Es wurde zwischen 1963 und 1989 von Mercedes-Benz in Gaggenau produziert. Der 406 ist der Nachfolger des Unimog 401 (inklusive 411). Der 406 war der erste mittelschwere Unimog von Daimler-Benz. Viele nachfolgende Unimogs sind teilweise vom Unimog 406 inspiriert. Für viele Unimog-Enthusiasten ist der 406 mit seiner Anwendung in Landwirtschaft (Unimog Landwirtschaft) und Forstwirtschaft der klassische Unimog, der 406 wird nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch von mehreren Armeen weltweit eingesetzt. Der Unimog 406 ist ein Fahrzeug der Unimog-Serie von Mercedes-Benz. Insgesamt 37.069[3] Einheiten wurden von 1963 bis 1989 von der Daimler-Benz AG im Unimog-Werk in Gaggenau hergestellt. Der 406 war der erste mittelschwere Unimog mit einem größeren Radstand von 2380 mm und mehr als doppelt so viel Motorleistung wie der Unimog 401. Im Gegensatz zum ersten Unimog hat der 406 keinen Automotor, sondern einen schweren Lkw-Motor. [4] Mehrere folgende Unimog-Versionen basierten auf dem 406. Es gab elf[5] verschiedene Typen des Unimog 406, die in vier Modellen (U 65 – U 84) mit geschlossener zweitüriger oder viertüriger Kabine, als Cabrio und als OEM-Teil (ein « halber » Unimog ohne den hinteren Teil, als Basis für Drittfahrzeughersteller) erhältlich waren. Während seiner langen Produktionszeit erhielt der 406 mehrere technische Verbesserungen.

1964 wurde der Vorverbrennungskammerdieselmotor OM 312 durch den direkt injizierten OM 352 ersetzt. 1973 folgten Scheibenbremsen. [1] Für viele Enthusiasten stellt der Unimog 406 den klassischen Unimog dar, der landwirtschaftliche und waldbauliche Anwendungen hat. [3] Es war erfolgreich und die beste Verkörperung des Wortes Universal-Motor-Gerät unter Berücksichtigung aller vorherigen Unimogs. [6] Die meisten militärischen Unimogs stammen aus der Familie unimog 404, aber es gibt auch Armee-Unimogs aus der 406-Familie. Es gibt Armee-Unimogs, die noch heute verwendet werden, zum Beispiel in Argentinien. Dies ist ein abgeleiteter Typ 406, wir sprechen über den Unimog 426. Für die amerikanische Armee hat Mercedes-Benz den Unimog 419 SEE (Small Emplacement Excavators) entwickelt. Der 419 ist dem 406 technisch ähnlich, aber mit einem schwereren OM 352 Motor ausgestattet.